fascienrollen.jpg

Manuelle Therapie

Faszien-Therapie

Die Faszien-Therapie lässt deine Musklen und Nerven wieder frei gleiten. Deine Schmerzen sowie Einschränkungen in der Beweglichkeit werden eleminiert!

Kurze Erklärung:

Faszien sind das straffe Bindegewebe, dass Deine Haut, Musklen, Knochen sowie Nerven zusammen hält.
Sie durchziehen und vernetzen Deinen ganzen Körper, sind unterschiedlich dick und dienen auch zum Informationsaustausch.

Bereits nach kurzer Zeit, wenn Du einen Tag auf der Couch liegst oder einen langen Tag im Büro hast, fangen Deine Faszien zu verkleben an.
Diese faden-artigen Verklebungen nennt man Crossinks. Sie tragen dazu bei, dass sich Deine Fazien mit Nerven und/oder Muskeln straff verbinden.
Somit kann dein Gewebe nicht mehr frei gleiten, wie es soll und es kommt zu unterschiedlichen Problemen.

Folgend einige der häufigen Symptome:

  • ziehende, großfläche Schmerzen
  • Bewegungseinschränkungen
  • gefühlte Blockaden in Gelenken
  • blitzartige Schmerzlinien wie bei einem Stromschlag während einer Bewegung
  • Cellulite (Die Ernährungsweise spielt ebenfalls eine Rolle.)

Wenn du Deine verklebten Fazien nicht zeitgerecht lockerst, entstehen Myogelosen bzw. Triggerpunkte. Was das ist, erfährst du hier.

Die Lösung:

In der Faszien-Therapie löse ich gezielt die Crosslinks des Gewebes auf.
Hierbei Arbeite ich hauptsächlich an der Haut, welche sich sehr eigenartig anfühlt.
Oftmals beheben wir Deine Symptome (je nach Schweregrad) nach wenigen Einheiten.

Massagebälle, Peanutbälle sowie Faszienroller und Bewegung helfen Dir, zukünftige Verklebungen drastisch zu minimieren.

Ebenso wichtig ist es, Deinen Wasserhaushalt zu optimieren, da es die Gleitfähigkeit und Gesundheit von Faszien fördert.

Sonstiges:

Aktuelle Studien und Forschungen der Ulmer Universität zum Thema Faszien findest du hier.